Muskulöse Oberkörperherausforderung für die Tiere - Würden Sie das auch akzeptieren?

Auf der Facebook-Seite von Fehérvári Állatotthon – HEROSZ können Sie regelmäßig tägliche Berichte über die Arbeit des Tierheims und der Tierhalter lesen. Damit dies reibungslos und aktuell funktioniert, muss neben dem Institutsleiter Gyöngyi Krepsz täglich ein Team von Freiwilligen fleißig arbeiten.

 

Dieses kleine Team arbeitet - Tag und Nacht - daran, Informationen über die Tiere, die nach Besitzern und der Website suchen, zu verbreiten und die Beiträge so weit wie möglich an so viele Menschen wie möglich zu verteilen. Eines der Hauptmitglieder des Teams ist die Autorin Edit Sohonyai, die die Seite mit ihren neuen Ideen und Ansätzen erneuerte und ihren Ruf und ihre Popularität weiter steigerte.

 

 

Auf der Grundlage eines Ministatikers schlug Edit vor, dass wir einen Post für den Besitzer erstellen sollten, in dem wir neben der Einführung der Tiere auch etwas haben, das den Lesern gefällt. So entstand angesichts der großen Sommerhitze die Idee der muskulösen Oberkörperherausforderung.

Nach unserer äußerst erfolgreichen, ungewöhnlichen Hundeballettfotografie, haben wir uns den Katzen zugewandt. Nach dem frühlingshaften Babyboom war das Tierheim voller Kätzchen, die auf ihre Besitzer warteten, aber die Adoptionsrate folgte nicht dem allmählichen Anstieg der Zahl der Tiere, die Besitzer betraten und suchten. Das Hauptziel des Projekts war es, so schnell wie möglich verantwortungsbewusste Besitzer für diese jungen Tiere zu finden, damit sie in einer häuslichen Umgebung mit Familien Kontakte knüpfen und aufwachsen können.

Einer der ankommenden Würfe: Lolo, Luxo und Lina

Als ersten Schritt haben wir einen CALL auf unserer sozialen Website veröffentlicht, in dem wir auf Bewerbungen von Personen mit gemeißelten Oberkörpern gewartet haben. Während Edit den richtigen Zeitpunkt mit den Teilnehmern koordinierte und arrangierte, ergriff auch das Fototeam Maßnahmen.

Wir gingen mit Trainer Reni Rusznák ins Fitnessstudio und probierten verschiedene Posen, Körperhaltungen und Blitzeinstellungen bei unserem Freiwilligen Gábor Bódy aus, wobei wir Renis anatomisches Wissen und seine Trainererfahrung nutzten.

 

Das Testfoto sollte man sich so vorstellen… das kleine Handtuch symbolisiert ein Kätzchen.

Es gab verschiedene Ideen über den Ort des Fotoshootings, aber da wir im Grunde flinke Kätzchen auf dem Objektiv haben wollten, mussten wir definitiv nach einem geschlossenen Raum suchen, aus dem wir die Kätzchen sammeln konnten, wenn sie in die Welt aufbrachen. Wir wollten keinen möglichen Weg riskieren, um im Freien zu fliehen, aber wir wollten auch keine Leine oder ein Geschirr benutzen. Im Zusammenhang mit Bodybuildern kam die Idee auf, nach einem Fitnessstudio zu suchen, in dem

 

diese ganze abwechslungsreiche, laute Firma zugelassen wird. Dank einer freiwilligen Spende wartete das OxyGym am vereinbarten Tag mit offenen Armen auf uns. Sie stellten uns einen separaten Raum zur Verfügung, in den wir bequem passen konnten, wir störten nicht diejenigen, die trainieren wollten, und die Models konnten sich auch vor der Vorstellung aufwärmen.

 

 

Wir hatten keine Einschränkungen für diejenigen, die sich für das Fotoshooting bewarben, unabhängig von Geschlecht oder Alter, jeder mit dem Willen und Mut konnte kommen. Einige Tage vor dem vereinbarten Termin befanden wir uns jedoch in einer schwierigen Situation, da die Antragsteller nun die Teilnahme aus Krankheits- und anderen Gründen absagten. In diesem Moment haben wir in unserer letzten Verzweiflung einen weiteren Beitrag in der Facebook-Gruppe „Fehérvári vagyok“ veröffentlicht, wodurch die Nachricht die Ohren von Trainer Orsolya Bánhidi erreichte. Orsi - die selbst eine große Tierliebhaberin und Unterstützerin vieler gemeinnütziger Initiativen ist - mobilisierte sofort das Beste aus ihrem Team und war innerhalb weniger Stunden sogar die geplante Nummer für die Veranstaltung. Es war uns eine besondere Freude, dass sich auch eine Berühmtheit für uns beworben hat, denn Miklós Rácz, ein Spieler des Ninja Warrior Hungary, der von Extremsportarten besessen ist, hat auch unser Team gestärkt.

Der Mahler Árpád Kovács nahm die Herausforderung ebenfalls an und als einziges Mitglied in seinen Fünfzigern bewies er, dass das Alter keine Rolle spielt und regelmäßiges Training für unsere Gesundheit sehr nützlich ist. Schließlich war die Liste derjenigen, die die Herausforderung des muskulösen Oberkörpers akzeptierten, wie folgt:

Personal Trainer Veronika Hada und Suma Kätzchen

Luca Berey Trainer und Physiotherapeut Student mit Kätzchen Sahne

Laura Lea Szegedy Personal Trainer und Praxi Kätzchen

Bence Marton Elektrotechnik-Student, Bodybuilder mit Szili Kätzchen

Gergő Bánhidi Personal Trainer mit Gray

Miklós Rácz Personal Trainer, Ninja Warior Teilnehmer und Extremsportler mit Viktor

Der Maler und Lehrer Árpád Kovács wählte das Piti-Kätzchen

  

Gergely Báthory technischer Manager, Bodybuilder und Lifestyle-Berater mit Lolka Hund und Zsira Kätzchen

  

Tamás Lévai Maschinenbauingenieur, Lifestyle- und Ernährungsberater, Bodybuilder mit Kacor-Kätzchen und Vektor

Imre László Unternehmer, ehemaliger Rockmusiker mit Binni

Das Fotoshooting wurde durch die Tatsache erschwert, dass an jeder Wand des Fitnessraums Fenster oder Spiegel angebracht waren, die Licht reflektierten und auch unerwünschte Dinge in den aufgenommenen Aufnahmen reflektierten. Aber am Ende haben wir den Ort gefunden, an dem wir bequem hineinpassen und das Problem beseitigen können. Das Fotoshooting selbst fand sehr gut gelaunt statt, die kleinen Tiere zauberten allen ein natürliches Lächeln ins Gesicht. An Spaß mangelte es nicht. Neben den Kätzchen haben wir auch zwei Besitzer-suchende Welpen mitgebracht, um ihre Chancen auf einen Besitzer zu erhöhen. Jeder Person wurde eine Zeit zwischen 10 und 30 Minuten gegeben, die hauptsächlich von der Zusammenarbeit der Tiere abhing. Während dieser Zeit langweilten sich die anderen nicht, sie wärmten sich auf, fotografierten am Banner oder redeten und verwöhnten die Tiere. Edit führte mit jedem Modell ein Mini-Interview, in dem wir herausfinden konnten, was der Grund für die Anwendungen des Modells war, was sie beruflich machten, was sie motivierte, wie sie sich auf die Tiere bezogen und welche Art von Tieren sie hatten Zuhause.

Die technische Ausrüstung wurde zur Verfügung gestellt und die Fotos wurden von der Freiwilligen Éva Szarvas aufgenommen, bei der auch die professionelle Fotografin Fruzsina Fent mit ihren nützlichen Ratschlägen half. Gábor Bódy war für die technischen Details und die Feinabstimmung verantwortlich. Trainer Reni Rusznák sorgte dafür, dass die Körperhaltungen richtig eingestellt wurden, und half den Models, die richtigen Posen einzunehmen.

Trainer Reni Rusznák mit Gray und Trainer Miki

Die Tiere wurden von einem kleinen, separaten Team von Freiwilligen auf der anderen Seite des Raums vorbereitet, überwacht und betreut. Zita Császár Csanádiné, Éva Júlia Ferenczi und Anikó Ferenczi wurden dafür gesorgt, dass die Augen der Tiere sauber sind, dass ihr Fell makellos sauber und klumpenfrei ist, dass sie bei Bedarf Futter und Wasser vor sich haben und dass die Welpen ihre Bedürfnisse draußen erfüllen. Sie glätteten Falten, sammelten überschüssiges Haar, liefen den Flüchtlingen nach, tränkten es mit Wasser und erregten mit bunt rasselnden Spielzeugen auch die Aufmerksamkeit der Tiere, wenn es gebraucht wurde.

  

rgendwie sollte man sich das so vorstellen ... mehr Fotos können HIER angesehen werden.

Das Team wäre ohne die Kinder, die auch ehrenamtlich im Tierheim arbeiten, nicht komplett gewesen. Julcsi, Kamilla und Blanka halfen, die Kätzchen zu beschäftigen, sie rollten einen kleinen Ball und unterhielten sie mit einem Angelspiel. Schließlich nahmen auch Kamilla und Blanka die Herausforderung an und standen mit ihrem gemeinsamen Favoriten, dem Kätzchen Grey, vor der Kamera.

 

Die gemeißelte Oberkörper-Herausforderung hat ihr Ziel erreicht, weil wir in kurzer Zeit allen teilnehmenden Haustieren einen Besitzer verschaffen konnten. Wir möchten uns bei den mutigen Teilnehmern bedanken, die sich der Herausforderung gestellt und dem Projekt ihren Namen und Körper gegeben haben. Wir danken den Freiwilligen für ihre positive Einstellung und maximale Hilfsbereitschaft bei der Lösung von Problemen, die sofort auftreten können. Wir danken Reni und Fruzsi für ihre professionelle Beratung. Dank des Zimmers und des Service für das OxyGym-Team, das uns sofort zu Hilfe eilte. Wir sind auch dem Brainstormer Edit Sohonyai dankbar, der an den Erfolg des Projekts glaubte und sich vereinte, die gesamte Bewegung koordinierte und die Teilnehmer ermutigte. Jeder, der mit einer Sharing oder Kommentar zum Projekt beigetragen hat, hat diesen Tieren geholfen, irgendwann von jemandem adoptiert zu werden. Und zu guter Letzt möchten wir uns beim Institutsleiter Gyöngyi Krepsz für die Gelegenheit bedanken, der uns maximal vertraute und uns die Erlaubnis gab, diese scheinbar ungewöhnliche Idee umzusetzen. Das Projekt ist geschlossen, aber wir kommen bald mit einem anderen…

Weitere Bilder und Mini-Interviews mit den Teilnehmern finden Sie unter dem Hashtag #meztelenfelsőtestkihívásaheroszért auf der Facebook-Seite des Fehérvár Állatotthon’s.

FMC-Interview über die Veranstaltung:

https://www.youtube.com/watch?v=ow3b0ACbOPY&feature=emb_logo&fbclid=IwAR2WTq3mS5fD4dEC1GaPDtN9XX7EYpcHC77TTeETj-Q0Ijl8EyC5szuVWZo